LOEWE - Loslegen - Orientieren - Erkennen - Wertschätzen - Engagieren - Globales Lernen in der Grundschule

 

 

 Der Titel unseres Projektes "LOEWE" …

  • Loslegen
  • Orientieren
  • Erkennen
  • Wertschätzen
  • Engagieren

 …hat das Interesse der Kinder an den Angeboten geweckt und fand sich auch in einzelnen Projekttagen wieder. Ziel war es, über den Titel die Zielgruppe Grundschüler_innen direkt anzusprechen.

Da Bildungsangebote zu entwicklungspolitischen Themen für den Primarbereich in Mecklenburg-Vorpommern rar sind, waren Schüler_innen der Grundschule die wichtigste Zielgruppe des Projektes LOEWE. Zudem konzentrieren sich die Bildungsangebote zu entwicklungspolitischen Themen auf die größeren Städte in Mecklenburg-Vorpommern, daher richteten sich unsere Angebote hauptsächlich an Schulen im ländlichen Raum oder in kleineren Städten. Die GSE in Rostock verfügt über vielfältige Erfahrungen mit Projektangeboten für Schüler_innen im Grundschulalter und über einen vielseitigen Pool an Methoden und didaktischen Mitteln sowie relevanter Literatur und vielseitigem Material.

Kinder, die im Jahr 2015 im Grundschulalter waren, fühlten sich zunehmend als Europäer_innen. Das Europäische Jahr der Entwicklung mit seinen mannigfaltigen Angeboten hat dazu beigetragen, dass sich ihr Selbstbild weiter in Richtung Weltbürger_innen wandelte. Neben Schüler_innen waren auch Lehrer_innen eine wichtige Zielgruppe des Projektes. Durch ihre multiplikatorische Wirkung helfen sie, die mittel- und langfristigen Ziele des Europäischen Jahres für Entwicklung zu erreichen.

„Die Ziele des Europäischen Jahres [für Entwicklung] bestehen darin,

a) die Unionsbürger über die Entwicklungszusammenarbeit der Union und der Mitgliedstaaten zu informieren, wobei die Ergebnisse, die die Union zusammen mit den Mitgliedstaaten als globaler Akteur im Einklang mit den jüngsten Gesprächen über den übergeordneten Handlungsrahmen für die Zeit nach 2015 erzielt hat und noch erzielen wird, besonders hervorgehoben werden;

b) die unmittelbare Einbindung, das kritische Denken und das aktive Interesse der Unionsbürger und der Interessenträger an der Entwicklungszusammenarbeit zu fördern, einschließlich der Politikgestaltung und -umsetzung; sowie

c) das Bewusstsein für den Nutzen der Entwicklungszusammenarbeit der Union nicht nur für die Empfänger der Entwicklungshilfe der Union, sondern auch für die Unionsbürger zu schärfen, ein breiteres Verständnis der Politikkohärenz im Interesse der Entwicklung zu erreichen und in einer von Wandel und immer engeren Verflechtungen geprägten Welt ein Gefühl für gemeinsame Verantwortung, Solidarität und Chancen bei Bürgern in Europa und in Entwicklungsländern zu fördern.“

(BESCHLUSS Nr. 472/2014/EU DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 16. April 2014 über das Europäische Jahr für Entwicklung (2015))